WARUM BRAUCHT DER KINDERGARTEN EINE EIGENE KÜCHE?

Der Waldorfkindergarten Halle hat sich eine ganzheitliche Betreuung der Kinder zum Ziel gesetzt, daher orientiert sich das Kindergartenleben am häuslichen Alltagsgeschehen in seinen vielfältigen Erscheinungsformen. So wie in der Familie auch, sind wir um das geistig-seelische und körperliche Wohlbefinden und um eine gesunde geistig-seelische und körperliche Entwicklung bemüht. Dazu gehört für uns unbedingt eine gesunde, vollwertige Ernährung. Rohstoffe in frischem Zustand und deren werterhaltende Verarbeitung, d.h. möglichst kurze Garzeiten, Verzehr unmittelbar nach dem Kochen, Zubereitung eines Teiles der Rohstoffe als Rohkost, kein Verlust an Vitalstoffen, auch die werterhöhende Verwendung von Gewürzen, alternatives Süssen ohne Weiss-Zucker ...

Gleichzeitig ist durch das Gespräch zwischen Erziehern und Köchin und sogar Kindern eine Abstimmung auf den unmittelbaren Bedarf möglich, der je nach Jahreszeit, Gruppenzusammensetzung, Wochentag oder durch anderen Einflüsse sehr schwanken kann. Mit Bedarf ist hier nicht nur die Menge, sondern mehr die Zusammenstellung des Essens gemeint. Hinzu kommt die wachsende Anzahl allergiekranker Kinder, die spezielle Kost benötigten und um deren Wohl wir aufgefordert sind, uns auf das einzelne Kind einzustellen, was unsere Köchin in verschiedenen Fällen gut ermöglicht. Das eine solche Ernährung, die sich bei uns nicht nur auf das Mittagessen beschränkt, sondern auf Frühstück und Vesper erstreckt, positive Folgen für die kindliche Entwicklung hat, zeigen die jährlichen zahnärztlichen Untersuchungen im Kindergarten. Von der durchführenden Zahnärztin wird uns immer wieder bestätigt, dass der Zahnzustand „unserer“ Kinder auffallend gut ist, im Vergleich mit anderen Einrichtungen.

Weiter ist noch ein aus pädagogischer Sicht hoch zu schätzender Gesichtspunkt zu erwähnen: Die Kinder können durch die unmittelbare Nähe zu Küche und Köchin (!) miterleben, wie ihre Speisen entstehen und erleben die liebevolle Zubereitung und gleichzeitig die damit verbundene Arbeit. So kann Achtung entstehen vor der Speise und ein dementsprechender Umgang mit ihr.


Post
06110 Halle
Lauchstädter Str. 28

Fon
0345 - 1 20 61 59